✨ Neue Erfolgsstory: Wie Datalink Angebote präziser macht und Kundenakquise steigert

Lösungen

Produkt

Ressourcen

Unternehmen

✨ Neue Erfolgsstory: Wie Datalink Angebote präziser macht und Kundenakquise steigert

✨ Neue Erfolgsstory: Wie Datalink Angebote präziser macht und Kundenakquise steigert

Das Ende der Chip-Krise?

4. Oktober 2022

Industrie

Sie haben richtig gelesen – es gibt Anzeichen dafür, dass die weltweite Chip-Knappheit sich dem Ende zuneigt. Doch es warten noch andere Herausforderungen auf uns. In diesem Blog gehen wir auf die neuesten Forschungsergebnisse zur Halbleiterindustrie ein und beschreiben mögliche Szenarien für dir nahe Zukunft. Lesen Sie weiter!

blogartikel coverbild
blogartikel coverbild
blogartikel coverbild

Wir waren dabei, auf dem EMS-Tag 2022 (EMS: Electronics Manufacturing Service) am 8. September, als Marktforscher Dieter G. Weiss, Gründer von in4ma, sagte "Welche Chip-Krise?". Das war nicht als Scherz gemeint.

Sein Unternehmen hat kürzlich 397 europäische EMS-Unternehmen befragt und sie gebeten, ihren Jahresumsatz für 2022 zu prognostizieren, basierend auf dem Verlauf des ersten Halbjahres und den erwarteten Hindernissen für das zweite Halbjahr. 115 Unternehmen antworteten, alle mit ähnlichen Antworten, die sich wie folgt zusammenfassen lassen: Sie sagten für 2022 ein Umsatzwachstum von 22 % voraus - davon 8,5 % über den Preis und 13,5 % über die Menge. (Quelle: EMSNOW)

Da stellt sich unwillkürlich die Frage: Wie können wir weiterhin von einer Chip-Knappheit sprechen, wenn die Einnahmen der Industrie, die bei ihrer Produktion auf diese Chips angewiesen ist, tatsächlich steigen? 

Die Halbleiter-Achterbahn

Vom Super-Zyklus...

Wie die Geschichte zeigt, ist die Wirtschaft zyklisch und zeichnet sich durch Höhen und Tiefen aus. Für die Halbleiterindustrie waren die Jahre 2020-2021 eine Periode großer Expansion als Reaktion auf die Covid-Pandemie. Verursacht durch einen Anstieg der Nachfrage nach den 3Cs (Computer, Kommunikation und Unterhaltungselektronik), als das tägliche Leben digitaler wurde als je zuvor, führte dies wiederum zu einer Verknappung der Chips und der Ansturm auf die Lagerbestände begann.

Wir wollen allerdings vorsichtig sein mit Verallgemeinerungen, das wäre bei einem so konplexen Thema nicht der richtige Weg. Schon in unserem letzten Update über die Versorgungsengpässe haben wir versucht, so präzise wie möglich zu sein und haben bestimmte Materialien für die Chipherstellung aufgelistet, die zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Blogs knapp waren. Der tatsächliche Stand der Chip-Krise ist jedoch nicht leicht zu ermitteln, unter anderem weil Nachrichten oft aufgebauscht werden, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Hier kommt Weiss’ Fachwissen ins Spiel: Welche "Chips" befinden sich aktuell in einer Krise? Bei der Beantwortung ist es wichtig, zwischen verschiedenen Halbleitertypen und Marktsegmenten zu unterscheiden. Während der Pandemie machten beispielsweise Speicherchips, die für die 3Cs benötigt werden, 85% der Halbleiternachfrage aus. Im Gegensatz zu den 3,5% der analogen Chips, die für die Automobilindustrie benötigt werden. (Quelle: in4ma) 

"Es gab und gibt keine allgemeine Allokationskrise, sondern eine spezifische Krise für einzelne Halbleiter." - Dieter G. Weiss

Nun, da sich das Leben wieder "normalisiert" hat, ist seit der ersten Jahreshälfte 2022 ein Rückgang der Nachfrage nach 3C-Chips (insbesondere Speicher, Logik und Mikroprozessoren) zu beobachten. Dieser spezifische Engpass hat sich also entspannt. Dies gilt natürlich nicht unbedingt auch für andere Marktsegmente, wie z. B. die Automobilindustrie.

...zum Markteinbruch

Wenn die Halbleiterindustrie nun ihren Höhepunkt erreicht hat, wird sie dann als nächstes einen Abschwung erleben? Wir überlassen die Antwort Malcolm Penn, dem Gründer und CEO von Future Horizons. In seinem Mid-Term Semiconductor Industry Update Webinar, das am 13. September 2022 ausgestrahlt wurde (siehe Highlights hier), sagte er einen Rückgang des Chipmarktes von 22 % im Jahr 2023 voraus. Dann fügte er hinzu, dass der Abwärtszyklus eigentlich schon begonnen hat und dem Trend der weltweiten wirtschaftlichen Rezession folgen wird. 

Weiss' Analyse des europäischen Marktes hilft, diese Vorhersage zu relativieren: Bislang war 2022 ein außergewöhnliches Jahr bezüglich des Umsatzwachstums im Vergleich zu den vorangegangenen neun Jahren. Für 2023 wird zwar ein Rückgang dieses Wachstums erwartet, aber es wird immer noch höher sein als in den neun Jahren zuvor.

Nur die Zeit wird zeigen, welchen Kurs die Branche einschlagen wird, aber im Moment sind sich beide Branchenanalysten einig, dass wir uns angesichts der anhaltenden makroökonomischen Probleme, des Krieges in der Ukraine und der Klimakrise auf weitere schwierige 12 Monate vorbereiten müssen. 

Nicht die rosigsten Szenarien! Aber wenn Penn recht hat, dauert der Einbruch in der Regel vier Quartale, so dass wir uns in den kommenden Jahren auf einen neuen Aufschwung freuen könnten. 

In der Zwischenzeit sollten Sie sich wappnen

In diesem Klima der Ungewissheit sind wir der Meinung, dass EMS-Anbieter, Elektronikentwickler, Händler und Broker sich als Partner und nicht als Einzelkämpfer verstehen sollten, sich aufeinander verlassen und ein einheitliches Netzwerk schaffen sollten, um aktuelle und künftige Krisen zu bewältigen. Die Fähigkeit, transparent zu kommunizieren, schnelles Feedback zu geben und zu erhalten und im Voraus zu planen, sind Faktoren, die der Arbeit aller Beteiligten in der elektronischen Wertschöpfungskette in Krisen- wie in normalen Zeiten zugute kommen werden. 

Doch wie kommen wir dahin? Kurz gesagt: Zusammenarbeit.

Länger gesagt: 

  • Führen Sie frühzeitig Gespräche mit Ihrem OEM über die Risiken, die mit der Markteinführung eines Elektronikprodukts verbunden sind, d. h. über die Herstellung, die Lieferkette und die Einhaltung von Vorschriften;

  • Sorgen Sie für Transparenz in der Lieferkette und beschaffen Sie damit effektiv;

  • Gewinnen Sie weiterhin Aufträge mit wettbewerbsfähigen Angeboten und senken Sie gleichzeitig die Gemein- und Materialkosten. 


Und wie genau Sie das umsetzen können, dabei unterstützen wir Sie gerne. Wir haben die führende Software für die Elektronikindustrie entwickelt, die Prozesse für EMS, OEMs und PCB-Anbieter überdenkt und Sie Schritt für Schritt durch die Neugestaltung Ihrer Arbeitsweise führt - für ein wirklich zukunftssicheres Unternehmen. 

Lassen Sie uns gemeinsam die Spannungen entlang der Elektronik-Wertschöpfungskette beseitigen - kontaktieren Sie uns jetzt.

Interesse? Sprechen Sie mit uns.

Stellen Sie uns Ihre Fragen während einer persönlichen Live-Demo der Software.
Oder sehen Sie sich vorher ein 5-minütiges Video zu den wichtigsten Funktionen an.

Interesse? Sprechen Sie mit uns.

Stellen Sie uns Ihre Fragen während einer persönlichen Live-Demo der Software.
Oder sehen Sie sich vorher ein 5-minütiges Video zu den wichtigsten Funktionen an.

Interesse? Sprechen Sie mit uns.

Stellen Sie uns Ihre Fragen während einer persönlichen Live-Demo der Software.
Oder sehen Sie sich vorher ein 5-minütiges Video zu den wichtigsten Funktionen an.

Aktuelle Inhalte